DEMOLITION MODE
loading

Und wer es immer noch nicht gecheckt hat: Unsere Stadtoberen (um nicht Mr. Hilgen und Dr. Barthel zu sagen) montieren uns gerade die geliebte Stadt unter dem Arsch weg. Seit einiger Zeit  versuchen sie den Weiterbetrieb unserer Freibäder in Harleshausen und Bad Wilhelmshöhe auf ziemlich schäbige Weise sabotieren. Vordergründig werden als Argumente die jährlich entstehenden Defizite casinos australia beim Betrieb der Bäder und die leere Stadtkasse ins Feld geführt. Wir hingegen  vermuten, dass die Herren Hilgen und Barthel ganz einfach wasserscheue Nichtschwimmer sind und nur deshalb den Abriss der Bäder forcieren. Denn was hier passiert, lässt sich auf logische Weise nicht erklären. Die Herren unterschlagen hartnäckig , dass sie einen klaren Auftrag (in Form zweier  Stadtverordnetenbeschlüsse aus den Jahren 2008 und 2013) zum Erhalt beider Bäder haben. Warum sie diesen, im Rahmen einer demokratischen Abstimmung entstandenen Auftrag so gnadenlos ignorieren können / dürfen, entzieht sich unserem Demokratieverständnis!

Wenn man mal annimmt, dass die Kernnutzergruppe der Freibäder (also die Masse der Nutzer wenn´s richtig schön heiß ist) Kinder, Jugendliche,  junge Kasseler und Familien sind, dürft gerade ihr euch betroffen fühlen! Wenn man dann noch  die laufende Freibadsabotage in eine Linie mit der durch die Stadt Kassel verursachte Verdrängung der Kulturfabrik Salzmann und dem Plattmachen der Batterie am Kulturbahnhof (übrigens der letzte frei gestaltbare innerstädtische Möglichkeitsraum  ohne geräuschempfindliche Nachbarschaft!) stellt, muss man sich tiefe Sorgen um das kulturelle Leben und den sozialen Frieden in unserer Stadt machen!

Deshalb haben wir von der IJKK endlich wieder den ARSCH hochkriegt und mit der DEMO am letzten Montag ein erstes Zeichen für eine fortwährende und unübersehbare Einmischung in das Stadtgeschehen gesetzt. Den weiteren Hintergrund zu dieser Aktion erfahrt ihr auf  unserem Blog: www.ijkk.de

Falls ihr Lust habt bei uns mitzumachen, haben wir ab Mittwoch, dem 18.09. (19h) einen festen Treffpunkt im Tingeltangel im Hof vom A.R.M. eingerichtet. Solltet ihr Fragen dazu haben einfach diese Nummer wählen: 0172 5611500 Oder eine Mail an wirsind@ijkk.de senden.

Falls ihr keine Lust habt direkt in das Geschehen einzugreifen, würden wir uns bei entsprechender Sympathie für unsere Initiative freuen, wenn ihr unsere Online-Petition zum erhalt der Freibäder hier  unterzeichnet.

Und hier findet ihr unsere Rede (Ralph Raabe & Thomas Messmer), die wir am letzen Montag vor dem Rathaus gehalten haben im Wortlaut.

ONLINE PETITION UNTERSCHREIBEN

Bericht inklusive Video und Bilder
IJKK Website
HNA: Narren Kommentar  >>> einige sehr lesenswerte Kommentare zum Kommentar!