DEMOLITION MODE
loading

Amtliches Aufwärm-Training im ARM! Das doggymenta-Team von Carolyne Christov-Bakargiev (CCB) leidet offenbar noch unter Kältestarre, in die CCB der Anblick von Stefan Balkenhols hölzernem Hampelmann auf der Elisabeth-Kirche versetzt hat. Zumindest passiert nix auf der offiziellen Website: In fünf Tagen beginnt das Spektakel, in einer Woche soll ein viertägiger Künstlerkongress starten, und noch immer heißt es: „Weitere Details werden bekannt gegeben.“ Vermutlich erfahren die Künstler erst zum Kongress-Auftakt, dass sie dort auftreten sollen.

 

Künstlerisch wertvolles Rooftop-TV

 

Da sind wir stolzen Bürger beim gleichnamigen Festival schon weiter: Am Wochenende zappelten bei frischen Außen-Temperaturen mehr als 2000 Kasseler und sonstiges Kroppzeug auf fünf Floors durch die Nacht; derweil strahlte „Rooftop TV“ künstlerisch wertvolle Video-Clips auf der Brandmauer in die Nacht.

 

Erste Zuckungen bescherte uns am Freitag in der Lolita-Bar die E-Oma: Mit Marx-T-Shirt, Goldlamé-Blouson, Rockröhren-Shouting und fiesen Sounds vom Theremin (das erste Synthie-Fiep-Gerät aus den 1920ern) wirkte er wie der ehrenamtliche Einpeitscher aus dem Elektro-Altersheim. Den noch nicht Frühverrenteten bescherten anschließend u.a. Basti Fabel und Adam Port mit fetten Techno-Beats im ARM den Tinnitus zum Sonderpreis.

 

ARM-Allstars kochen Weicheier gar

 

Keine Atempause, Geschichte wird gemacht: Am Samstag ging’s weiter im Raum 4 mit brachialer Dubstep-Dröhnung von Demais und Laser Broshuda sowie Drum’n’Bass-Gewitter von Toppa in der Galerie Loyal. Kälteempfindliche Weicheier wurden gleichzeitig im ARM von unseren resident Allstars auf kleiner Flamme gar gekocht.

 

Damit ist die Frühjahrs-Müdigkeit wohl endlich aus den Gliedern geschüttelt – und wir sind fit genug, um CCBs Hundeführer-Erdbeer-Power-Team ab nächstem Wochenende kräftig zu piesacken!

 

Veröffentlicht am: 03.06.2012

 

Hier seht Ihr ein paar Bewegt-Bilder von Rooftop TV und den DJ-Sets am Freitag – E-Oma, Sweatshop (Basti Fabel) und Adam Port: